Arten der Tuberkulose

Tuberkulose ist eine vielschichtige Krankheit. Einerseits betrifft sie unterschiedlichste Bereiche im menschlichen Körper, so wie die Lunge, die Lymphknoten die Knochen oder das Gehirn.  Andererseits gibt es sie ebenfalls in verschiedenen Varianten, die vollständig heilbar sein kann, aber auch im Falle der arzneimittelresistenten Formen den sicheren Tod bedeuten kann.

10% der latent infizierten Menschen entwickeln im Schnitt aktive TB, was bedeutet, dass die Bakterien isolierte, knötchenförmige Entzündungsherde bilden, die das Immunsystem nicht unter Kontrolle bringen kann und im Körper aktiv walten. Häufig tritt eine aktive Infektion bei Menschen auf, die ein geschwächtes Immunsystem haben, beispielsweise aufgrund von schweren Erkrankungen wie einer HIV-Infektion, Drogenabhängigkeit oder auch bei Kindern.

Dabei befallen die TB Bakterien in ca. 80% der Patienten die Lunge. Da gibt es zwei Arten von Tuberkulose: die „offene“ und die „geschlossene“ Tuberkulose. Im Falle der offenen Tuberkulose ist ein Entzündungsherd in der Lunge entstanden, die das Immunsystem nicht vollständing abkapseln – also unter Kontrolle bringen – kann. Dadurch können TB Bakterien über die Atemwege durch Husten freigesetzt werden und die Tuberkulose ist ansteckend. Dabei kann man durch nur wenige Tröpfchen schon angesteckt werden. Das heisst, sich in unmittelbarer Nähe eines Infizierten aufhalten, der gerade gehustet, geniest, gespuckt oder nur feucht gesprochen hat. Im Falle einer geschlossenen Tuberkulose ist das Gegenteil der Fall, und es besteht keine Ansteckungsgefahr.

In den restlichen 20% können andere Organe betroffen sein – häufigst die Lymphknoten, aber auch an Knochen und Gelenken, Wirbelsäule, Darm, Nieren oder im Gehirn – was als Organtuberkulose oder extrapulmonale Tuberkulose beschrieben wird. Wie bei der geschlossenen Tuberkulose, ist eine Organtuberkulose nicht ansteckend.

Unlängst haben sich auch durch Missbrauch bzw. ungeeigneter Anwendung von Antibiotika, sowie durch qualitativ minderwertiger Antibiotika arzneimittelresistente Formen von TB entwickelt. Diese reichen von Multiresistenter TB (MDR-TB), die nur mit teuren, neueren Antibiotika über einen längeren Zeitraum behandelt werden kann, bis hin zu Extensively drug-resistant TB (XDR-TB), die gegen fast alle Formen der medikanmentösen Behandlung resistent sind und Opfer kaum zu retten sind.

Wichtig ist nicht zu vergessen, dass resistenzen nur schwer und durch aufwendige Labortests zu entdecken sind, und dass man sich auch direkt mit der resistentesten Form der TB anstecken kann, ohne die behandelbaren Formen zu „durchlaufen“.

Im nächsten Abschnitt können Sie weiteres über die Symptome der Tuberkulose und Methoden lesen, mit welchen die Tuberkulose diagnostiziert wird.

>> Symptome & Diagnose