Vietnam – Projekt PROPER CARE

HYTCC HCMIn der zweiten Hälfte 2012, sowie in der ersten Hälfte 2013 hatte Luan sich nach Vietnam begeben, um dort die Expansion von Operation ASHA zu durchzuführen. Jedoch hatte sich das Management von Operation ASHA aus verschiedenen Gründen gegen die Expansion entschieden. Da Luan aber schon die jeweiligen Verantwortlichen im öffentlichen Gesundheitswesen, sowie im Entwicklungshilfebereich schon auf ein mögliches TB Bekämpfungsprojekt eingestellt hatte, suchte der Verein einen neuen Partner, der die Umsetzung verantworten würde.

Dieser Partner wurde dann in der Public Health Association Ho-Chi-Minh-Stadt gefunden. Nachdem wir gegen Ende 2013 mit der PHA HCMS unseren Partnerschaftsvertrag abgeschlossen hatten, mussten wir bei der städtischen Regierung die Genehmigung für unser anstehendes Projekt beantragen. Wie erwartet erhielten wir durch die engen Beziehungen unseres Partners mit den Behörden unsere Erlaubnis innerhalb eines Monats, wenn der selbe Antrag typischerweise eine Bearbeitungsdauern von 3-6 Monaten bedüfrt hätte. Somit hatten wir im Februar nach einigen Anlaufschwierigkeiten unsere erste Überweisung zum Start des Projekt tätigen können.

Im Rahmen des Welt Tuberkulose Gedenktags hatten wir dann am 27.3. auch endlich die große Projektpräsentation für die Kommunenleiter und die Leiter des öffentlichen Gesundheitswesens der örtlichen Gemeinde in der das Projekt ausgeführt werden soll, sowie für ein Dutzend Privatärzte. Die Präsentation sollte dazu dienen, das Projekt vorzustellen, sowie die Meinungen und Einwände der Anwesenden einzuholen. Letztendlich verlief die 3-stündige Versammlung hoch erfolgreich und viele der Anwesenden erklärten sich dazu bereit, unser Projekt in ihren Verantwortungsbereichen zu unterstützen.

Projekt PROPER CARE

Seit April 2014 läuft unser Projekt PROPER CARE, das für PPM-driven Reinforcement Of Patient Enrollment and Retrieval, Community Advocacy, Reach and Engagement steht. Die Kernziele des Projekts sind, die Zahl der Neupatienten zu steigern und die Anzahl der Behandlungsabbrüche zu minimieren. Die Aktivitäten des Projekts basieren auf drei Kernstrategien von aktiver Aufklärung und Suche nach neuen Patienten, ganzheitlicher Beteilugung des öffentlichen und privaten Gesundheitswesens und umfassender Betreuung für Patienten und deren Familien. Das Projekt deckt den gesamten Go Vap Distrikt ab, in dem laut des örtlichen Gesundheitsamt ca. 650.000 Menschen leben (Stand: Januar 2016) wovon fast die Hälfte interne Migranten sind. Das Projekt hat derzeitig 12 Mitarbeiter inklusive 11 Beraterinnen und einem Projektleiter. Zudem haben wir ein Partnernetzwerk von ca. 50 Privatepraxen und 200 Apotheken, die unsere Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.

TB screening

Insgesamt haben wir im vergangenen Jahr 2015 61.501 Haushälte mit 269.244 Menschen erreicht und nach TB Symptomen befragt. Unsere Counselor haben es geschafft, 1.480 Leute mit Symptomen sich kostenfrei testen zu lassen und haben dadurch den monatlichen Schnitt von Menschen, die in der Distrikt TB Einheit gestestet werden, von ca. 130 pro Monat auf ca. 200 pro Monat wesentlich gesteigert. Die Anzahl der von uns betreuten Patienten ist von 157 zu Beginn des Projekts auf 452 zum Jahresende gestiegen.

Am Wichtigsten für unser Projekt sind jedoch die neuen Patienten, die durch unser aktives Screening in der Gemeinde gefunden werden können und die derzeitigen Patienten, die von einem Behandlungsabbruch abgewendet werden können. In Go Vap Distrikt konnten wir zum Jahresende eine Steigerung von ca. 2,9% gegenüber dem Vorjahr und 13,4% gegenüber dem Jahr vor der Implementierung unseres Projekts verzeichnen. Viel besser noch fielen unsere Ergebnisse im Bezug auf Behandlungsabbrüche aus. Mit 0.7% schafften wir es and die Erfolge des Vorjahres anzuknüpfen und weiterhin unser Ziel von 4% weit zu übertreffen, was wesentlich zur Vorbeugung von Arzneimittelresistenzen beitrug.

Die Wertschätzung unserer Leistungen ist wohl am Besten mit dem Kommentar eines unserer Spender ausgedrückt, wie Peter Kanabus, Leiter der Stiftung Global Health & Education (GHE), der bezeugte: „Ich glaube, das Projekt hat all das erreicht, das wir uns vorgenommen hatten und hat zudem noch Probleme bewältigt, die uns von vornherein nicht mal bewusst waren. Ich denke, ihr könnt stolz darauf sein, was ihr erreicht habt. Die Anzahl von Patienten, denen ihr helfen konntet ist sehr beeindruckend und noch viel mehr, wenn man die Kosten in Betracht zieht. Danke für die Anstrengungen, die ihr in das Projekt gesteckt habt.“

Vergangene und derzeitige Sponsoren unseres Projekts umfassen GHE, Otsuka, Janssen (Pharmazeutikaunternehmen von Johnson & Johnson), Licata Catering, Emcosys GmbH, Restaurant Quan Van, die vielen individuellen Freunde von FIT und deren Mitglieder.